Einmal erstellt und dann vergessen

WordPress Affiliate- & Nischenseiten richtig pflegen

WordPress Affiliate- & Nischenseiten richtig pflegen

Grundsätzlich gilt für alle Websiten, dass Sie regelmäßig gepflegt und aktualisiert werden müssen. Damit langfristig Erfolge mit einer WordPress Nischenseite bzw. Affiliate-Website erzielt werden, genügt es nicht diese nur einmalig zu erstellen, eine Zeit lang zu pflegen und auf Umsätze zu hoffen. Wir geben wertvolle Tipps für die Pflege von WordPress-Websites.

Anzeige

Es gibt viel Grundsätzliches zur Pflege von Webseiten, insbesondere den Updateintensiven WordPress Seiten zu sagen, doch vieles wird dem aufmerksamen Leser schon in der einen oder anderen Formulierung untergekommen sein. Wenig Beachtung bisher, fanden Affiliateseiten – sind nicht viele Anleitungen schließlich dahingehend, dass lediglich einmalig ca. 2 Wochen Arbeit zu investieren sind und der Rubel von da an autonom rollt?

„Ist so eine kleine Internetseite über Kaffeepadmaschinen oder Poolfilter nicht schließlich vollkommen uninteressant für Hacker?“

Selbst wenn es zunächst so scheint, kann es durchaus diverse wirtschaftliche Interessen geben. Zunächst einmal, ist es einfach eine Wordpress-Webseite anzugreifen, wenn bekannte Sicherheitslücken nicht durch die dazugehörigen Updates geschlossen wurden. Daten gibt es bei Ihnen nicht zu stehlen und zu zerstören auch nicht viel? Bedenken Sie – Sie machen sich haftbar für die Inhalte und auch etwaige Schadcodes. Insbesondere bei Affiliateseiten lässt sich durch einige Änderungen zudem die Provision abgreifen, was oft lange unbemerkt bleibt.

„Welche Updates gibt es, welche brauche ich und wie aufwändig ist dies?“

Nach Updates aller Art sollte im wöchentlichen Rhythmus geschaut werden. Besser noch – sie aktivieren das Plugin „Updates Notifier“. Bei Core Updates, also dem harten Kern einer jeden WordPress-Site, gibt es kleinere Bugfixes und Sicherheitsupdates welche direkt im Dashboard angezeigt werden und sich automatisieren lassen.. Versionssprünge müssen manuell angestoßen werden. Die Nacharbeit bleibt in beiden Fällen Hand- und Fleißarbeit: aufräumen, was durch die Updates zerschossen wurde an Plugins und am Theme.

Pluginupdates lassen sich sowohl über den Punkt „Aktualisierungen“ , wie auch über „Plugins“ finden und mit wenigen Klicks durchführen. Hier ist es theoretisch ratsam, eine kurze Weile zu warten, ob nicht neue Bugs und Sicherheitslücken entdeckt werden.

Themeupdates können die Erscheinung der Website ganz schön durcheinander bringen, ohne dass sie ein beliebtes Einfallstor für Angreifer wären.

„Ich bin Profi, ich mach das nicht zum ersten Mal – alle Metadescriptions und Bildbeschreibungen sind nach umfassender Keywordrecherche Suchmaschinenoptimiert ausgefüllt, URL-Strukturen optimal eingestellt – was will man da schon noch optimieren?“

Wer sich in diesem Satz nicht wiedererkennt, dem sei das Wordpress-Yoast Plugin wärmstens empfohlen.
Suchmaschinenoptimierung ist kein Punkt, den man abhaken kann. Es ist wie ein Haushalt mit Kindern – einfach nie erledigt.

Selbst wenn Sie alle bis dahin sinnvollen Verlinkungen gesetzt haben, für alle gesteckten Suchbegriffe und deren Synonyme auf Platz 1 gelandet sind, Ihre relevanten Suchanfragen verändern sich mit der Zeit. Dies liegt nicht nur an veränderter Preispolitik, Medienberichten, technischen Neuerungen und Trends, sondern auch an der Konkurrenz. Ist Ihre Nische denn noch eine? Wie reagieren Sie, wenn nicht?

Neben der Verlegung auf neue Nischen, wäre das Übertrumpfen stets Mittel der Wahl. Mehr Funktionen, mehr Inhalte, mehr Mehrwert.

„Dank Plugins, aktualisieren sich meine Affiliate-Angebote doch von alleine und die Texte sind allgemeingültig“

Dies mag für einige Wochen, ja vielleicht sogar Monate gut gehen, nach einem Jahr aber ist eine Affiliate-Webseite, welche sich selbst überlassen wurde jedoch in 90% der Fälle unbrauchbar. Längst sind neuere, vielleicht bessere oder beliebtere Nachfolge- oder Konkurrenzprodukte am Markt. Insbesondere zu diesen suchen die Leute nach Vergleichen und Tests, da es hier noch nicht so viele private Erfahrungsberichte gibt. Möglicherweise, wurden sogar einige der bisherigen Artikel zugunsten ihres technischen Nachfolgers vom Markt genommen – eine Situation, auf welche das Plugin nicht reagieren kann. Es entsteht Frustration bei Besuchern der Affiliseite, wenn das hochgelobte Produkt nicht käuflich ist. Schlimmstenfalls bleiben gar unschöne weiße Felder zurück oder leere Stellen welche das Design der Affiliatewebseite komplett zerschießen.

Nicht nur das Kommen und Gehen von Produkten ist relevant, auch Rückrufe, Warentests und andere neue Entdeckungen müssen berücksichtigt werden, um nicht etwa weiterhin ausgerechnet die krebsauslösende Kaffeemaschine oder das Babyköpfende Kuscheltier als Testsieger hochzuhalten. Insbesondere derartige, aktuelle Informationen sind es doch, die den eigentlichen Mehrwert der Seite ausmachen.

„Aber bei meiner Nische nicht – da gibt es nur die etablierten Marken und deren Produkte sind seit Jahrzehnten unverändert am Markt“

Da wäre, der Suchmaschinenoptimierung und vor allem dem Mehrwert des Lesers zuliebe, ja zumindest noch der Blogbereich, um zunächst bei den Inhalten zu bleiben.

Natürlich – Sie wollen verkaufen, nicht aus reiner Wohltätigkeit oder um des Bloggens willen „Inhalte produzieren“. Aber ein Kauf kann eine Reise sein, von Ihren Vergleichen und Tests, weg zum Kauf, zurück zu Ihnen für Anleitungen und die Beantwortung der ein oder anderen offenen Frage… die Customer Journey. Das ist mehr als ein Artikel wöchentlich.

Wie schön ist es schließlich, neben Neuigkeiten auf dem weiten Gebiet der Produkte, gern auch mit Cross-Selling-Produkten, auch über Gewinnspiele, Angebote, Schließungen, Messen… neue Verwendungsideen, Beispielprojekte oder Rezepte und Tipps zur Reparatur im Eigenbetrieb informiert zu werden oder kleine Tools und Video-HowTo’s nutzen zu können, ausdruckbare Checklisten…schließlich wollen Sie die Besucher Ihrer Website nicht an ein Produkt binden, welches er sich ab sofort stets bei Amazon und Co. nachbestellt, Sie wollen ihn an Ihre Affiliate-Webseite binden! Das erreichen Sie, indem Sie mehr werden als ein reiner Verkäufer oder noch schlimmer – als WERBUNG – auftreten. Im Idealfall lässt sich Ihr getreuer Besucher letztendlich gern auf eine Newsletter oder RSS-Feed-Abonnierung ein, um stets auf dem Laufenden gehalten zu werden.

Auf besonders fruchtbaren Boden, fallen diese Mehrwerte insbesondere in sozialen Medien. Diese sollten als Multiplikatoren Ihres Websitecontents genutzt werden, aber auch einen eigenständigen Mehrwert bieten und eine Interaktion mit Ihren Besuchern ermöglichen.

Auch über den regelmäßigen und durchdachten Einsatz von Rich-Snippets lässt sich ein vergleichbarer Effekt erzielen – schon in den Suchergebnissen, werden etwa Rezepte bereits als solche ausgezeichnet, Foto inklusive.

Fazit

Es gibt keinen Weg ohne Investitionen Gewinne einzufahren, sonst würde ihn jeder gehen. So ist es auch mit dem "Geld verdienen im Internet" - hier heißt die Investition zumeist die eigene Zeit. Alternativ ist es natürlich möglich seine WordPress Nischenwebseiten professionell pflegen zu lassen. So wie auch die Erstellung von Texten ausgelagert werden kann, so kann dies auch mit der Pflege und Wartung der eigenen Affiliate-Website erfolgen. Die Einpflege neuer Texte und Produktbeschreibungen oder die zwingend notwendigen (Sicherheits-) Updates können zur Optimierung der eigenen Arbeitsprozesse ausgelagert werden.

Zurück

Anzeige

Unser Versprechen für die Webpflege

Unkompliziert & Schnell

Webseiten pflegen wir schnell und unkompliziert nach
Ihren Wünschen - meist schon innerhalb weniger Stunden.

Darauf können Sie sich verlassen!